Schwere Unwetter im Gemeindegebiet von Landl - Ortsteil Hieflau

unwetter hieflau 08 2016 4 20160816 1626983018

Am Montag, dem 15.08.2016, kam es im Gemeindegebiet von Land – Ortsteil Hieflau gegen 18:00 Uhr aufgrund von starken Regenfällen zu einigen Einsätzen der Feuerwehr.

Um 17:55 Uhr wurde die Feuerwehr Eisenerz zu einem Muren Abgang  auf der B 115 zwischen Eisenerz und Hieflau (Gemeindegebiet Landl, Ortsteil Jassingau) mit dem Zusatz: „Auto auf der Mure  mit eingeschlossener Person“ alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit rückte die Feuerwehr Eisenerz mit 5 Fahrzeugen und 30 Mann (Hauptwache, Wache Trofeng und Wache Leopoldstein) zum Einsatzort aus. Am Einsatzort eingetroffen stellte sich heraus, dass die Person bereits aus dem Fahrzeug befreit wurde. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand in der Absicherung der Unglücksstelle und Mithilfe bei der Bergung des Fahrzeuges. Die Mure wurde von einem lokalen Unternehmen und dem Radlader der Stadtgemeinde Eisenerz beseitigt. Danach konnte das verunfallte Fahrzeug geborgen werden. Im Anschluss rückte die Feuerwehr Eisenerz wieder in Ihre Rüsthäuser ein. Aufgrund der unsicheren Lage blieb die B 115 bis zum nächsten Tag für den gesamten Verkehr gesperrt. 


Fast zeitgleich wurde die Feuerwehr Hieflau zu einem überfluteten Keller alarmiert. Darauf rückte die Feuerwehr Hieflau zum Einsatzort aus. Da der Regen aber anhielt, blieb es nicht bei dem einen Einsatz. Aufgrund der Anzahl der Einsätze wurde die Feuerwehr Mooslandl zur Unterstützung nach alarmiert. Gemeinsam galt es hier die diversen Schadenslagen, wie Muren Abgänge und  überflutete Keller, zu bewältigen. Die Arbeiten dauerten bis in die späten Nachtstunden an und gingen dann am nächsten Tag weiter.

Insgesamt eingesetzt waren:
Feuerwehr mit 65 Mann (Hieflau, Mooslandl, Eisenerz) und 10 Fahrzeugen
Rotes Kreuz Eisenerz mit 7 Mann und 3 Fahrzeugen
Polizei Großreifling und Eisenerz mit 4 Mann und 2 Fahrzeugen
Straßenmeisterei mit 3 Mann