Abschnitt Eisenerz übte den Ernstfall!

abschnittsuebung abschnitt eisenerz 2 20131109 1141377325

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag den 08. November 2013 übten die Feuerwehren des Abschnittes Eisenerz für den Ernstfall. Übungsannahme war ein Großbrand in der Halle 2 der Blechtechnik Eisenerz in der Hochofenstraße. Dazu wurde die Feuerwehr Eisenerz mittels Pager und Sirene alarmiert. Die anderen Feuerwehren wurden danach mittels Funk nachgefordert.


Im Bürogebäude der Halle ist ein Brand ausgebrochen der sich dann auf die Produktionshalle ausgebreitet hat. Im Bürogebäude wurden 3 Personen als vermisst gemeldet. Diese wurden mittels Atemschutztrupp in Sicherheit gebracht. Da es zum Bürogebäude nur eine Zufahrtsstraße gibt und diese durch den Brand unpassierbar war, wurden die verletzten Personen auf dem Parkplatz vorm Bürogebäude vom Roten Kreuz erstversorgt und mussten dann über eine ca. 10m hohe und steile Böschung in Sicherheit gebracht werden. Auf der anderen Seite der Halle drohte der Brand auf einen Teil überzugreifen, wo Gasfalschen gelagert wurden. Daher mussten diese 12 Flaschen mittels Atemschutz ebenfalls in Sicherheit gebracht werde. Im Freien wurden diese dann mittels 2 Hochdruck-Rohren gekühlt. Erschwerend für diese Übung war Tageszeit, da um 17:00 Uhr Alarm war und es 17:15 stockdunkel ist mussten alle Fahrzeuge, welche einen Lichtmast hatten, diesen auch einsetzen. Ohne diese Beleuchtung wäre z.B. die Rettung der verletzten auf der Rückseite des Gebäudes unmöglich gewesen. Die Wasserversorgung erfolgte von einem Hydranten auf dem Werksgelände und durch eine Zubringleitung aus dem ca. 350m entfernten Fölzbach.

Bei der Abschlussbesprechung bedankten sich BR Ing. Johann Diethart, ABI Karl Heigl sowie Bürgermeisterin Christine Holzweber bei den teilnehmenden Kameraden für Ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren des Abschnittes Eisenerz. Anschließend gab es im Gasthof Pichlerhof noch einen kleinen Imbiss.