3. ELEKTRIZITÄT 

 In jedem Haushalt, in jedem Betrieb, überall gibt es elektrische Anlagen und Geräte. Defekte Geräte werden häufig nicht repariert und führen sehr oft zur
Gefährdung von Personen.Besondere Umstände, z.B. bei Bränden, wie nasse Mauern, die plötzlich unter Spannung stehen und Türschnallen und ganze
Gebäude leitend machen, gefährden uns selbst.

Niederspannungsanlagen 

In jedem Ort befinden sich Transformatoren, welche die Hochspannung für den Endverbraucher in Niederspannung umwandeln.
Niederspannungsleitungen sind also im Ort jene Leitungen, die von Haus zu Haus, frei oder unter der Erde liegen, - aber auch die Leitungen im Haus. Diese Leitungen
können unter einer Spannung bis zu 1000 V stehen.

BEFREIE VERUNGLÜCKTE PERSONEN: 

  • Vorher abschalten, Stecker ziehen, oder isoliere Deinen Standort!
  • Erst jetzt: Stoße ohne Hautkontakt den Verunglückten aus dem Gefahrenbereich (an der Kleidung fassen, mit Stock, Plastiksack über den Händen, ...)

 masten

Hochspannungsleitungen 

Diese Leitung erkennt man an hohen Gittermasten. Auch die Oberleitungen der Eisenbahn sind Hochspannungsleitungen. Diese Leitungen
können unter einer Spannung von 1000 bis 380.000 V stehen.

 

  • Solange das EVU oder die Bahn nicht nachweislich abgeschaltet hat (Rückruf!) halte immer den vorgeschriebenen Abstand ein.
    • mind. 5 Meter zu spannungsführenden Leitungen und Anlagen
    • mind. 20 m bei am Boden liegenden Freileitungen (Spannungstrichter).
    • Beachte Mindestabstände mit Strahlrohren und Leitern
  • Im Übrigen gelten die gleichen Erste Hilfe-Maßnahmen wie bei anderen Verunglückten und Bewusstlosen. 

hoch1

hoch2