Brand im Recyclingpark Eisenerz mit einer vermissten Person

recyclingpark eisenerz 20180411 1002418361Dies war die Übungsannahme bei der am 09. April durchgeführten Gesamtübung, an der alle 3 Feuerwachen der Freiwilligen Feuerwehr Eisenerz teilnahmen. Ziel dieser Gesamtübungen ist es, dass jeder Kamerad alle Geräten in den 3 Feuerwachen so gut wie möglich beherrscht.

Um die Übung möglichst realitätsnah darzustellen, sowie die Funktion der Brandmeldeanlage zu überprüfen, wurde im Recyclingpark ein Rauchmelder aktiviert. Die Meldung ging dann auf die Florianstation, von welcher eine Alarmierung mittels Blaulicht SMS, Pager und Sirene durchgeführt wurde.

Bei der Erkundung stellte der Einsatzleiter Reinald Hochsteiner fest, dass sich der Brand noch in der Entstehungsphase befand. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges begab sich mit schwerem Atemschutz auf die Suche nach der vermissten Person und konnte diese nach kurzer Zeit finden und retten. Anschließend wurde von dieser Mannschaft ein Innenangriff mittels Hochdruckrohr durchgeführt.

Die Besatzungen der beiden Klf's Leopoldstein und Trofeng stellten den Wasserbezug vom Hydranten her, führten einen Aussenangriff mit einem B - Rohr mittels Stützkrümmer durch und versorgten das Wenderohr, welches auf der Drehleiter montiert wurde, mit Wasser. Damit genügend Wassermenge und Druck vorhanden war, musste gleich nach dem Hydranten eine Tragkraftspritze zwischengeschalten werden.

Nach „Brand aus“ und der Versorgung der Gerätschaften in den Fahrzeugen gab es vor Ort eine Übungsnachbesprechung, bei der sich der Einsatzleiter voll und ganz zufrieden zeigte. Danach rückten alle Fahrzeuge in ihre Rüsthäuser ein, wo das benutzte Schlauchmaterial wieder ergänzt, sowie die Atemluftflaschen gefüllt wurden, um im Ernstfall jederzeit einsatzbereit zu sein.


9891 Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung von Eisenerz!

wehrversammlung 2018 20180327 1928326442
Im abgelaufenen Jahr 2017 rückte die Freiwilligen Feuerwehr Eisenerz zu insgesamt 116 Einsätzen inklusive Fehlalarmen aus. Von diesen 116 Einsätzen waren 91 technische Einsätze, 8 Brandeinsätze, 5 Fehl- und Täuschungsalarmen und 12 Brandsicherheitswachen.   2017 leisteten die Kameraden der FF Eisenerz inkl. der Einsätze 9891 Arbeitsstunden, welche sich in Einsätze, Schulungen, Verwaltungstätigkeiten und Technische Dienste aufteilen. 

Auch die Zahl der Übungen war im Jahr 2017 beeindruckend hoch. Insgesamt wurden 144 Übungen für die Sicherheit der Bevölkerung abgehalten. Von diesen 144 Übungen waren 6 außerordentliche Übungen mit Polizei, Rotem Kreuz und Bergrettung bei besonders gefährdeten Objekten sowie Floriani- und Abschnittsübungen. Insgesamt wurden 10754 km mit den Feuerwehrfahrzeugen zurückgelegt.
Diesen beeindruckenden Bericht durfte erstmals, der im vorigen Jahr neu gewählte Kommandant der FF Eisenerz, HBI Gernot Neumann am 23.03.2018 bei der 145. Wehrversammlung präsentieren.


Er konnte auch zahlreiche Ehrengäste allen voran den Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Walter Kreutzwiesner, die Bürgermeisterin Stadtgemeinde Eisenerz Christine Holzweber, Ehrenmitglied und Alt-Bürgermeister Hermann Auernigg, den neu gewählten Abschnittskommandanten des Abschnittes Eisenerz ABI Arnold Neuhauser, HBI Mario Haidn und OBI Stefan Ranzenmayer von der BTF VA Erzberg GmbH, Oberrettungsrat Helmut Haindl vom ÖRK Eisenerz, Kontrollinspektor Gerhard Stromberger von der Polizei Eisenerz und Ortsstellenleiter Gerhard Edelbauer von der Bergrettung begrüßen.

Ein Dank gebührt auch der Bevölkerung von Eisenerz für die Unterstützung bei der alljährlichen Haussammlung, ohne Ihren Beitrag könnte die Feuerwehr nicht bestehen.

Angelobungen:
PFM Klaus Hanl
PFM Daniel Hochsteiner
PFM Karl Längauer
PFM Peter Pumhösl
PFM Stefan Ranzemayer

Beförderungen:

1. Erprobungsstreifen: JFM Fabian Pfister
Vom Probefeuerwehrmann zum Feuerwehrmann: 
Klaus Hanl, Daniel Hochsteiner, Karl Längauer, Peter Pumhösl, Stefan Ranzenmayer
Vom Probefeuerwehrmann zum Feuerwehrarzt: Dr. Uwe Bauer-Schartner
Vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister: Ewald Neuhauser

 

„G U T - H E I L“

Hoher Sachschaden durch Müllcontainerbrand

IMG 20180301 WA0000 2Am Donnerstag, dem 01.03.2018 wurde die FF Eisenerz um 01:36 mit dem Alarmstichwort B02 – Müllcontainerbrand in der Hieflauer Straße alarmiert. 


Wenige Minuten später rückte das TLFA 4000 und das KLFA Trofeng zum Einsatzort auf. Bereits auf der Anfahrt waren Flammen und starker Rauch zu sehen. Am Einsatzort angekommen, bot sich den Einsatzkräften ein ausgedehnter Brand einer Müllinsel zwischen 2 Wohnhäusern der bereits auf den Vollwärmeschutz der beiden Häuser übergegriffen hat. Der Angriff erfolgte mittels HD-Rohr und einem C-Rohr. Bereits wenige Minuten später war der Brand unter Kontrolle.

Erschwert wurde der Löscheinsatz durch die tiefen Minusgrade der das Löschwasser sofort gefrieren lies und für eine erhöhte Unfallgefahr für die Einsatzkräfte sorgte. Nach einer Kontrolle der Brandstelle und der Fassade mittels der angeforderten Wärmebildkamera der BtF VA Erzberg GmbH konnte „Brand aus“ gegeben werden und die Einsatzkräfte konnten wieder in Ihre Rüsthäuser einrücken. Die Brandursache ist noch unklar und Sache der Brandermittlung.

Foto: Hochsteiner David

Bericht Kleine Zeitung
Bericht Leoben News


Eingesetzte Kräfte:

TLFA 4000
KLFA Trofeng
Polizei